Manfred Sichler stürzt den Vereinsmeister

Die Serie von Überraschungsergebnissen bei der VM 2019/20 geht weiter und erreichte am 4. Spieltag einen neuen Höhepunkt: Diesmal erwischte es den amtierenden Vereinsmeister Sepp Zistl, der gegen den wie entfesselt aufspielenden Ranglistenletzten der Vorrundengruppe 1 Manfred Sichler verlor. Nach einem „Figurenopfer“ von Zistl hatte Sichler einen Springer mehr, mit dem er dann im Endspiel gnadenlos einen Bauern nach dem anderen abräumte, dagegen nützte Zistl auch sein ungleichfarbiger Läufer nichts mehr, der hilflos zuschauen musste.
Auch Rudi König und Hans-Jürgen Sperhake waren gegen die Favoriten Herbert Niedergesäss und Christian Langer jeweils nah an einem Remis dran, weil sie sich trotz drückender positioneller Überlegenheit des Gegners zäh verteigten und beide erst ganz am Schluß im Turmendspiel ihre Partie verloren.
Dadurch sind in Gruppe 1 die Chancen von Sepp Zistl auf die Qualifikation zur Endrunde deutlich gesunken, weil ihm neben dem weiterhin führenden Bernhard Bettinger (2,5 Punkte) auch die Ex-Vereinsmeister Herbert und Günter Utz (je 2 Punkte) bereits um 1,5 Punkte voraus sind.
In der Gruppe 2 bleibt es hingegen spannend, es führt weiter Christian Langer (3 Punkten) vor Horst Höntschke (2 Punkte), dahinter folgend dicht beieinander Franz Obpacher und Benno Menzner mit je 1,5 Punkten und Jürgen Ströhmann mit einem Punkt.